Einleitung – Diätfallen Endomorph

Du hast schon alle möglichen Diäten hinter dich gebracht und bist bisher trotzdem noch nicht erfolgreich gewesen?

Gerade als Endomorph reicht es leider nicht aus auf “Low Carb”, “Paleo Diät” oder “intermittierendes Fasten” zu setzen! Du musst grundsätzlich verstehen, wie man erfolgreich Gewicht (am besten Fett) verliert und warum jede Diätform auch scheitern kann.

Hier stelle ich dir nun die 6 größten Diätfallen vor, in die nicht nur endomorphe Menschen reintappen…

Diätfalle #1: Du verstehst das Prinzip der Kalorienbilanz nicht

Ich habe jahrelang alle möglichen Zeitschriften, Blog-Artikel und Bücher übers Abnehmen gelesen. Das Problem: die meisten wollen etwas verkaufen und loben Ihre Diät in den Himmel: “Nur diese Diät funktioniert. Meine Diätform ist die Beste”.

Darauf bin ich regelmäßig reingefallen und habe alles ausprobiert. Nichts hat funktioniert, weil ich den Grundsatz nicht verstanden hab.

Um eine erfolgreiche Diät durchzuführen, muss du dich in einem Kaloriendefizit befinden!

Ohne Kaloriendefizit wirst du NICHT abnehmen. Das bedeutet gleichzeitig, dass du mit allen Diätformen der Welt scheitern wirst, wenn du trotzdem MEHR Kalorien isst, als du verbrennst. Zum Beispel ist es auch mit Low Carb ganz einfach möglich mehr Kalorien zu essen,  als du verbrennst. Gönn’ dir einfach genug Käse, Avocados und Olivenöl für deinen Salat und du hast deinen Kalorienbedarf ganz schnell gesprengt.

Wie du diese Falle vermeidest: Kloppe es dir immer wieder in den Kopf: Ohne Kaloriendefizit kein Fettverlust! Jede Diät KANN für dich funktionieren. Sie muss 1. zu dir passen, damit du sie lange genug durchziehen kannst, und 2. musst du mit der Diät schaffen, in ein Kalorendefizit zu kommen. Merksatz: Wenn du mit einer Diät nicht abnimmst, isst du einfach immer noch zu viele Kalorien und du musst herausfinden woran das liegt. Das geht ganz einfach mit einem Ernährungstagebuch oder einer Tracking-App – mehr dazu später 😉

Diätfalle #2: Essen ohne Hunger

Es gibt Diätformen, die dir gerade so vorschreiben wollen, dass du zu bestimmten Tages- und Uhrzeiten essen musst. Besonders häufig ist dies beim Frühstück so. Gerne wird auf Studien verwiesen, die beweisen, dass Menschen, die das Frühstück überspringen, fetter sind, als Menschen die frühstücken.

Es ist aber leider schon längst bewiesen, dass hier keine Kausalität sondern nur eine Korrelation besteht. Das heißt: Das ausgelassene Frühstück ist nicht für die “Fettleibigkeit” der Leute aus den Studien verantwortlich. Die Menschen, die das Frühstück gern auslassen, tendieren nur besonders häufig dazu einen ungesunden Lebensstil zu pflegen. Sprich sie machen kein Sport und hauen sich mittags in der Kantine Currywurst und Pommes rein und essen am Abend 2 Tiefkühlpizzen.

Klar, dass sie dann trotz ausgelassenem Frühstück übergewichtig sind.

Wenn du aber einfach nicht gerne frühstückst, weil du einfach keinen Hunger hast, kann das gerade, wenn du Gewicht verlieren willst, eine super Möglichkeit sein, deine Kalorien-Aufnahme nach hinten zu schieben und gegen Abend noch etwas mehr Kalorien essen zu können.

Wie du diese Falle vermeidest: Wenn du keinen Hunger hast, isst du nicht! Egal zu welcher Uhrzeit, egal ob morgens oder abends. Lass dir von keinem Diätguru oder Ernährungs”experten” vorschreiben, dass du zu irgendeiner Tageszeit Hunger haben und essen MUSST.

Diätfalle #3: Zu viele Verbote

Du liebst Spaghetti aber args: geht jetzt leider nicht, weil du dich “Low Carb” ernährst.

Das Scheitern ist so vorprogrammiert. Wer hält denn bitte lange genug durch um abzunehmen und gesünder zu leben, wenn alles was im Leben Spaß macht, verboten ist.

Es ist vollkommen OK in einer Diät auf eine bestimmte Form zu setzen und bestimmte Nahrungsmittel etwas einzuschränken. Ausschlaggebend ist aber wie bei vielen Dingen im Leben die Konsistenz:

Es ist viel besser, wenn du deine Diät 3 Monate durch hältst, bis du bei deinem Ziel bist, als wenn du sie nach 4 Wochen abbrichst, weil du kein Bock mehr hast auf deine Leibspeisen zu verzichten.

Wie du diese Falle vermeidest: Denke immer daran, dass das Kaloriendefizit entscheidend ist und es nicht DIE PERFEKTE DIÄT gibt.

Am besten ist die Diät für dich, bei der du am wenigsten das Gefühl hast auf Dinge zu verzichten.

Wenn du Nudeln, Kartoffeln und Reis liebst, ist es das Dümmste der Welt eine Low Carb Diät zu machen.

Diätfalle #4: Belohnung nach dem Sport

Du bist eine halbe Stunde gejoggt und denkst, dass du dir jetzt ein besonders großes Stück Kuchen gönnen kannst? Möp, falsch.

Die meisten Menschen überschätzen, wie viele Kalorien beim Sport verbrannt werden und unterschätzen, wie viele Kalorien man sich ganz schnell wieder einverleiben kann.

Wenn du 300 Kalorien beim Sport verbrennst (ca. 30 Minuten Jogging) und dann ein 400 Kalorien Stück Kuchen ist, war die Anstrengung in Bezug aufs Abnehmen für die Katz.

Wie du diese Falle vermeidest: Werde dir darüber bewusst, was dein Kalorienbedarf ist, wie viele Kalorien du beim Sport wirklich zusätzlich verbrennst und wie viele Kalorien die Lebensmittel, die du isst, enthalten. Hört sich kompliziert an, aber mit einem Kalorienrechner und der schon oben genannten APP (empfehlen kann ich den FDDB Extender) ist das sehr einfach und du kriegst schon in wenigen Minuten ein gutes Gefühl.

Diätfalle #5: Kein Ernährungstagebuch / Tracking-App

Da ich das Ernährungstagebuch / die Tracking-App jetzt schon 2 mal als “Lösung” genannt habe, kann ich sie ja auch gleich als Diätfalle #5 mit aufnehmen.

Wenn du nicht zumindest einmal für einige Wochen ein Ernährungstagebuch geführt hast, kannst du deine Ernährungsfehler nur schwer analysieren und identifizieren.

Wenn ich Menschen berate, sind die meisten überrascht, wenn ich ihnen sage, dass auch ein “gesunder” Salat ganz schnell mal 1000 (!) Kalorien haben kann. Mit genug Olivenöl, Parmesankäse und darauf ein leckeres auf der Haut gebratenes Lachsfilet ganz einfach.

Da kann man fast schon eine Pizza essen und hat die gleichen Kalorien drin!!!

Klar ein Salat mit Lachs ist gesünder, weil er mehr Vitamine,Mineralstoffe und gesunde Fette enthält, aber beim Abnehmen ist das leider nicht Spielentscheidend.

Spielentscheidend ist die Kalorienbilanz und deine Kalorienbilanz kannst du am besten mit einer Ernährungstagebuch App überprüfen.

Wie du diese Falle vermeidest: Wenn du wirklich ernsthaft dein Leben verändern oder einfach nur eine erfolgreiche Diät hinter dich bringen möchtest, führt kein Weg daran vorbei, zumindest für einige Wochen ein Ernährungstagebuch zu führen. Du erfährst so, wo du tendenziell zu viele Kalorien zu dir nimmst und wo du ganz einfach Kalorien einsparen kannst. Glaub mir, nichts spart einfacher Kalorien als nur ein Löffel Olivenöl anstatt drei Löffel zu nehmen 😉

Diätfalle #6: Dein Cheatday macht alles kaputt

Der Cheatday hat mittlerweile Kultstatus erreicht und wird vor allem von einigen Social Media Influencern öffentlichkeitswirksam zelebriert. Diese Influencer sehen dann meist auch echt klasse aus und es ist verlockend zu denken, dass ein Cheatday vollkommen in Ordnung ist, wenn man in der restlichen Woche die Diät eingehalten hat.

Was in den Youtube Videos meist nicht erzählt wird ist, dass die meisten Fitness Influencer 6 mal die Woche trainieren und dementsprechend sehr viele Kalorien verbrennen und der Cheatday eher NICHT in einer Diät gemacht wird.

Die Kalorienbilanz zählt immer “übergreifend”. Das heißt, dein Körper rechnet nicht jeden Tag ab und startet dann von 0. Nein, es ist auch sehr gut möglich, sich die Arbeit und die Disziplin von 6 Tagen innerhalb eines Tages kaputt zu machen.

Ein anschauliches Beispiel: Du bist ein Mann von 1,80m und hast einen Kalorienbedarf von 2000 Kalorien pro Tag. Du isst von Montag bis Samstag nur 1800 Kalorien und würdest so langsam aber stetig Fett abbauen:

Montag: 1800 Kalorien

Dienstag: 1800 Kalorien

Mittwoch: 1800 Kalorien

Donnerstag: 1800 Kalorien

Freitag: 1800 Kalorien

Samstag: 1800 Kalorien

———————

Kaloriendefizit bis jetzt: 1200 Kalorien. Top!

Jetzt kommt dein Cheatday-Sonntag und du isst: 4000 Kalorien…

Es gibt ein ausgiebiges Frühstück, zwischendurch ein großes Stück Kuchen und Abends eine Pizza und ein paar Chips. Du hast also an dem Tag 2000 Kalorien über deinem Bedarf gelegen und wenn du rechnen kannst, liegst du für die Woche bei + 800 Kalorien!!!

Der Cheatday macht dir in diesem Fall die harte Arbeit von 6 Tagen kaputt. Wenn du das langfristig durchziehst, wirst du sogar zunehmen und von abnehmen kann nicht mehr die Rede sein.

Wie du diese Falle vermeidest: Es ist OK sich auch mal etwas in der Diät zu gönnen. Das darf aber zum einen nicht in Fressgelage ausarten und zum anderen muss es zu deiner restlichen Kalorienaufnahme passen. Wenn du jeden Tag nur 100 Kalorien weniger isst, als du verbrennst, kann auch schon ein Stück Kuchen am Wochenende dein Wochenziel kaputt machen.

Diätfallen Endomorph – Das Fazit

Gerade als Endomorph ist es wichtig, dass du weißt worauf es ankommt und wie du eine Diät erfolgreich gestaltest. Einen ausführlichen Artikel zum Abnehmen als Endomorph findest du hinter dem Link.

Was sind deine Erfahrungen beim Abnehmen? Fällt es dir leicht Gewicht zu verlieren oder bist du schonmal in eine der genannten Diätfallen getappt? Hinterlasse mir deinen Kommentar, ich freu mich auf euer Feedback.

 

Ich schenke dir mein E-BOOK:
"WIE DU ALS ENDOMORPH ABNIMMST" UND mein EASY-Endomorph-Ernährungsplan-Template

Lade dir das kostenlose E-Book UND das EASY-Endomorph-Ernährungsplan Template herunter und erhalte zusätzlich die wichtigsten Grundlagen & Tipps zu Ernährung und Training für endomorphe Körpertypen per E-Mail.
Downloaden
Keine Angst, ich hasse Spam genauso sehr wie du und schicke nur hilfreiche und relevante Infos. Du kannst dich jederzeit wieder von den E-Mails abmelden.