Abnehmen ohne Ernährungsplan – Einleitung

Das Befolgen eines Ernährungsplans ist eine der besten Möglichkeiten, um abzunehmen und Fett zu verlieren, aber viele Menschen möchten nicht ewig nach einem strikten Plan essen.

Wenn du lernen möchtest, wie man abnimmt und fit & schlank wird, ohne einen strengen Ernährungsplan zu befolgen, dann lies diesen Artikel.

Kurzzusammenfassung

  1. Ein Ernährungsplan ist eine der besten Möglichkeiten, um abzunehmen und seine Körperzusammensetzung zu verbessern.
  2. Ernährungspläne können aber auch langweilig und kontraproduktiv sein, wenn man sie nicht lang genug einhalten kann oder möchte.
  3. Wenn du ohne Ernährungsplan abnehmen möchtest, musst du fast ausschließlich natürliche und sehr sättigende Nahrungsmittel konsumieren und sehr viel Eiweiß essen.

Warum du einen Ernährungsplan befolgen solltest (zumindest für eine Weile)

“Was zur Hölle?” fragst du dich gerade. In einem Blog-Artikel, in dem es sich um das Abnehmen ohne Ernährungsplan gehen soll, empfiehlt der Depp von Fitness Coach mir, einen Ernährungsplan zu befolgen?

Jo, so siehst aus. 🙂

Zumindest als Anfänger und für eine Zeit lang ist es sehr empfehlenswert nach einem Ernährungsplan zu essen.

Wenn der Ernährungsplan individuell für dich und deine Vorlieben, Ziele und Besonderheiten geschrieben ist, garantiert er dir Erfolg. Er sorgt dafür, dass du sicher die ersten Schritte in die richtige Richtung gehst und motiviert bleibst.

Wenn du einen guten Ernährungsplan befolgst, verlierst du garantiert Gewicht

Die einzige Möglichkeit Fett zu verlieren ist weniger Kalorien zu dir zu nehmen, als du verbrennst. Dies kannst du mit allen möglichen Diäten erreichen, aber auch mit allen möglichen Diäten und Ernährungsweisen nicht erreichen. 

Der Ernährungsplan sorgt dafür dass du dein tägliches Kalorienziel garantiert triffst, wenn du dich an den Plan hältst.

Finde heraus, wie viele Kalorien du zum abnehmen zu dir nehmen darfst, plane deine Mahlzeiten auf diese Kalorien-Zahl und du wirst abnehmen, unabhängig davon, welche Lebensmittel du zu dir nimmst und wann du sie isst.

Das Problem mit den Ernährungsplänen

Es gibt zwei große Probleme mit Ernährungsplänen:

  1. Es braucht etwas Mühe, Zeit und Weitsicht um den Plan zu erstellen und
  2. das Essen der immer gleichen Speisen für mehrere Wochen oder Monate kann schnell langweilig werden.

Wenn du einige Zeit einen Ernährungsplan befolgt hast, bekommst du ein Gefühl dafür, wieviele Kalorien in Lebensmitteln und Gerichten enthalten sind und wie groß Portionsgrößen für dich sein dürfen, damit du weiter abnimmst

Du kannst dann zum intuitiven Essen übergehen und versuchen deine Ziele zu erreichen, ohne einen strengen Plan zu befolgen.

Auch wenn du dich strikt weigerst auch nur für eine kurze Zeit nach Plan zu essen, aber dennoch abnehmen möchtest, dann habe ich 7 wichtige Tipps, die du befolgen kannst.

7 Schritte: Wie Du ohne Ernährungsplan abnimmst

Wenn es für dich gut funktioniert mit einem Ernährungsplan abzunehmen, gibt es keinen Grund, aufzuhören. Du kannst weitermachen, bis du dein Ziel erreichst und dann dazu übergehen intuitiv zu essen. Kontrolliere aber regelmäßig, ob du nicht wieder in alte Verhaltensweisen rutscht und die Zahl auf der Waage wieder in die falsche Richtung geht.

Sobald Sie die Struktur deines Ernährungsplans nicht mehr hast, kann man recht schnell die Kontrolle über die Diät verlieren.

Anstatt nur nach Gefühl zu essen, kannst du die 7 folgenden Schritte befolgen:

  1. Stelle sicher, dass du jeden Tag ausreichend Protein isst.
  2. Esse fast ausschließlich unverarbeitete & nahrhafte Lebensmittel
  3. Halte dich jeden Tag an die gleichen Mahlzeiten
  4. Gönn dir ab und zu eine Kleinigkeit
  5. Koche selber
  6. Wiege dich jeden Tag aber mach dich nicht verrückt
  7. Versuchen Sie das intermittierende Fasten

Stelle sicher, dass du jeden Tag ausreichend Protein isst

Protein ist der wichtigste Nährstoff, um deine Muskeln zu erhalten und gleichzeitig Fett zu verlieren. Deine oberste Priorität ist es deshalb, jeden Tag genug Eiweiß zu essen.

Eine gute Faustregel ist es, jeden Tag etwa 2 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht zu dir zu nehmen. Es kann ab und zu etwas weniger oder mehr sein, aber im Durchschnitt sollten es ca. 2 Gramm täglich sein.

Ich wiege zum Beispiel ca. 80 kg und sollte auf ca. 160 g Protein täglich kommen..

Wenn ich zum Beispiel drei  Mahlzeiten pro Tag esse, 50 bis 55 g Eiweiß pro Mahlzeit zu mir nehmen.

Der einfachste Weg, um den Überblick über die Eiweiß Aufnahme zu behalten ist eine Tracking App wie FddbExtender, MyFitnessPal, oder andere, in der du die Nahrungsmittel einträgst und ausgespuckt bekommst wie viele Kalorien und Makronährstoffe (Proteine, Kohlenhydrate, Fett) enthalten sind. Auch das musst du nicht ewig machen, aber eine Zeit lang hilft sehr um zu lernen, wie viel Eiweiß in welchen Lebensmitteln enthalten ist.

Meine Empfehlung ist aber zumindest gelegentlich alle paar Wochen die Proteinzufuhr mit einer dieser Tracking-Apps zu überprüfen.

Eiweißreiche Nahrungsmittel sind zum Beispiel:

  • Fleisch
  • Fisch
  • Magerquark
  • Skyr
  • Hüttenkäse
  • Proteinpulver
  • Käse
  • Hülsenfrüchte
  • Linsen
  • Tofu

Esse fast ausschließlich unverarbeitete & nahrhafte Lebensmittel

In einem (guten) Ernährungsplan wirst du hauptsächlich gesunden und nahrhafte Lebensmittel und Gerichte finden.

Und täusche dich nicht. Wenn du deine Diät ohne Ernährungsplan durchziehen möchtest, solltest du mehr oder weniger dieselben Sachen essen, um Erfolg zu haben.

Du solltest dich als daran gewöhnen hauptsächlich unverarbeitete und nahrhafte Lebensmittel zu dir zu nehmen:

  • Fleisch
  • natürliche Milchprodukte
  • Vollkornprodukte
  • Getreide
  • Gemüse
  • Obst

Natürliche und „gesunde“ Nahrungsmittel sind in der Regel kalorienärmer, sehr sättigend und nahrhaft.

Stark verarbeitete Lebensmittel wie Weißmehlprodukte, Zucker und Fertiggerichte hingegen haben meist eine hohe Kaloriendichte – d.h. auf verhältnismäßig wenig Volumen relativ viele Kalorien.

Halte dich jeden Tag an die gleichen Mahlzeiten

Ungeplante Snacks ruinieren deine Diät.

Eine Handvoll Nüsse, ein Stück Kuchen oder ein Becher Joghurt genügen manchmal, um deine Kalorienbilanz zu sprengen.

Der Körper neigt dazu immer zu den gleichen Zeiten, zu denen du normalerweise isst, Hunger zu bekommen.

Wenn du also regelmäßige Essenzeiten einführst, kannst du deinen Körper daran gewöhnen zwischendurch nicht mehr so viel Hunger zu haben.

Durch das Festlegen bestimmter Essenszeiten ist es auch einfacher auf verführerische aber ungesunde Lebensmittel zu verzichten.

Lerne nein zu sagen und esse nur zu deinen festgelegten Zeiten.

Gönn dir ab und zu eine Kleinigkeit

Wenn du nicht nein zu allen möglichen Verführungen sagen kannst, wirst du niemals erfolgreich eine Diät durchführen können. Verführungen lauern einfach an jeder Ecke.

Eine Diät bedeutet entgegen üblicher Meinungen aber nicht, dass man komplett auf kleine Naschereien verzichten muss.

Es gibt sehr viele Studien, die immer wieder gezeigt haben, dass Menschen, die sich gelegentlich auch mal etwas gönnen. -, gesünder, schlanker und glücklicher sind als Menschen, die ganz auf Genuss verzichten.

Koche selber 

Wenn du dir deine Mahlzeiten selbst zubereitest hat diese zwei Vorteile:

  1. Du weißt genau was und wie viel du isst

Wenn du öfter außwärts isst, egal ob in Restaurants oder in Imbussbuden, weißt du nie genau welche Lebensmittel verwendet wurden und wieviel sich davon im Essen befindet. Wenn du dir deinen Salat selbst machst, weißt du wieviele Esslöffel Öl verwendet wurden.

Im Restaurant wird gern 4 bis 5 mal soviel Fett und Öl zum Braten oder für Salate verwendet – es muss dem Gast ja schmecken 😉 .

Auch die Portionsgrößen werden auswärts häufig falsch eingeschätzt. Du willst dir eine Portion (=80 g) Nudeln machen? Im Restaurant werden vermutlich eher 120 g – 150 g Nudeln verwendet.

Diese kleinen Unterschiede können sich im Laufe der Zeit summieren und dir deine Diät kaputtmachen.

2. Du sparst bares Geld

Wenn du selber kochst, lebst du sehr viel günstiger

Auch Studien zeigen, dass Menschen, die selber kochen, eine 28% geringere Wahrscheinlichkeit haben an Übergewicht zu leiden.

Natürlich kannst du ab und zu ins Restaurant gehen – für den Erfolg deiner Diät solltest du dich aber auch häufiger an den eigenen Herd stellen. Es wird viel einfacher sein, eine richtige Kalorienzahl zu dir zu nehmen, wenn du deine Mahlzeiten selbst zubereitest.

Wiege dich jeden Tag aber mach dich nicht verrückt

Was du nicht messen kannst, kannst du nicht lenken.” (Zitat: Peter Drucker)

Peter Drucker ist ein Management Guru und hat einige Bücher geschrieben, die zu den Standardwerken für Manager gehören. Sein Zitat kann man auch auf Diäten und sein Gewicht allgemein adaptieren.

Kurzfristige Schwankungen im Gewicht sind vollkommen normal und unbedeutend.

Bekomme bitte niemals Panik, wenn du über Nacht 1 – 2 kg zugenommen hast.

Diese Schwankungen sind fast immer auf Wassereinlagerungen zurückzuführen. Das passiert, wenn man mal sehr viel Salz oder Kohlenhydrate isst. Der Körper bindet dann zusätzlich Wasser und zack, 1 kg mehr auf der Waage.

Aufgrund dieser Schwankungen empfehlen sehr viele Coaches, sich seltener zu wiegen, z.B. einmal pro Woche. Wie es der Zufall will, kann es aber genau an diesem Tag zu einer Schwankung gekommen sein und die Motivation leidet.

Deswegen empfehle ich dir, gerade wenn du intuitiv und ohne Ernährungsplan abnehmen möchtest, dass du dich einmal täglich morgens nach dem Aufstehen und bevor du etwas trinkst / isst zu wiegen.

So kannst du im Zeitverlauf sehr gut sehen, ob dein Gewicht langfristig geringer wird. Wenn dies nicht der Fall ist, nimmst du immer noch zu viele Kalorien zu dir und kannst überlegen, wie du gegenlenkst. Denkbar wäre es, dich mehr zu bewegen, um mehr Kalorien zu verbrennen, deine Portionsgrößen anzupassen oder weniger Fett- und/oder kohlenhydratreiche Lebensmittel zu essen.

Versuche intermittierendes Fasten

Intermittierendes Fasten” ist eine Diätform, bei der es darum geht, die Nahrungsaufnahme über einen längeren Zeitraum hinweg zu stoppen und dann nur während vorgegebener Zeitfenster zu essen.

Sehr bekannt ist beispielsweise die Intermittierende Fasten Methode, 16 Stunden täglich zu fasten (z. B. von abends 20.00 Uhr bis 12.00 mittags des folgenden Tags) und dann in den restlichen 8 Stunden in 2 -3 Mahlzeiten zu essen.

In dem Beispiel lässt du sozusagen das Frühstück aus und verschiebst deine Nahrungsaufnahme nach hinten. Dadurch erreichst du hauptsächlich, dass du in der zweiten Tageshälfte mehr essen kannst und du so weniger Hunger verspürst, wenn es in Richtung Abend geht. An das ausgelassene Frühstück gewöhnt man sich relativ schnell und hat dann ein paar hundert Kalorien mehr zur Verfügung.

Lass dich bitte nicht von selbsternannten Gurus und Verkäufern von Büchern, Programmen oder sonstigem täuschen: Intermittierendes Fasten ist keine Zaubermethode, die die Grundlagen von Training und Ernährung außer Kraft setzt. Am Ende zählt auch hier deine Kalorienbilanz. Erreichst du dein Kaloriendefizit mit intermittierendes Fasten leichter: prima.

Wenn du es aber hin bekommst in dem Zeitfenster, in dem du essen “darfst” mehr Kalorien zu dir zu nehmen, als du verbrennst, wirst du trotz Fasten zunehmen. Die Gesetze der Natur wirst du mit Fasten nicht außer Kraft setzen.

Das Fazit: Wie man ohne Ernährungsplan abnimmt

Ein Ernährungsplan ist eine der besten Methoden, um dein Ziel von einem fitten und schlanken Körper zu erreichen.  Mit einem guten Ernährungsplan, weißt du genau was und wie viel du essen darfst, um ein Kaloriendefizit zu erreichen und das ist der Schlüssel zum Fettabbau.

Wenn du allerdings ohne Ernährungsplan abnehmen willst, kannst du die hier vorgestellten Tipps und Tricks versuchen, um dein Ziel zu erreichen:

  • Esse jeden Tag ausreichend Protein
  • Esse hauptsächlich natürliche, nahrhafte Lebensmittel
  • Halte dich an deine Essenszeiten und versuche zwischen den Mahlzeiten auf Snacks zu verzichten
  • Gönn dir ab und zu eine kleine Nascherei ohne es zu übertreiben
  • Koche dir dein Essen hauptsächlich selber
  • Wiegen dich jeden Tag
  • Versuche, ob du mit intermittierenden Fasten leichter ein Kaloriendefizit erreichst

Was hast du für Erfahrungen gemacht? Brauchst du einen Ernährungsplan zum Abnehmen oder schaffst du es auch, wenn du nach Gefühl isst?

Ich freue mich auf dein Feedback in den Kommentaren!

KOSTENLOSES E-BOOK:
"WIE DU ALS ENDOMORPH ABNIMMST"

Lade dir das kostenlose E-Book runter und erhalte zusätzlich die wichtigsten Grundlagen & Tipps zu Ernährung und Training für endomorphe Körpertypen per E-Mail.
Downloaden
Keine Angst, ich hasse Spam genauso sehr wie du und schicke nur hilfreiche und relevante Infos. Du kannst dich jederzeit wieder von den E-Mails abmelden.